Autor: Matthias Luft

Top Lage & Kulinarik im Schnalstal: Hotel Tonzhaus

Das Tonzhaus liegt mitten im Schnalstal – oder besser gesagt am panoramahaften, oberen Ende. Das vier Sterne Haus in Familienführung hat vor Kurzem ein weiteres ordentliches Upgrade bekommen: Ein großer Infiniti Pool und neue Zimmer mit viel Zirbenholz. Gäste dürfen sich über die Halbpension freuen, die so ziemlich alles in der Region übertrifft – und das zu fairen Preisen.

Hotel Pfösl: Design, Kulinarik und viel Zirbe inmitten der Dolomiten

Eins mit der Natur und trotzdem umgeben von neuester Technik & Architektur zu sein muss sich nicht ausschließen: Das Hotel Pfösl bei Deutschnofen ist eines der besten Beispiele dafür, wie man mit konsequenter Modernisierung und Erweiterung ein wahres Hotelparadies in den Dolimiten schafft. Wir haben zwei Nächte in einer der im Sommer 2017 hinzugekommenen Zimmerkategorie Alpina Zirbe verbracht.

Luxuriöser Zwischenstopp: Das Steigenberger Airport Hotel Frankfurt

Airporthotels gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Vor allem am passagierstärksten deutschen Flughafen Frankfurt am Main. Das Steigenberger Frankfurt Airport gehört zu einem der frühen Flughafenhotels und bietet rund um die Uhr einen Shuttleservice an. Was man seiner Fassade aus den 60ern nicht ansieht: In den 570 modernen Zimmern wartet Entspannung und Komfort pur. Planespottern dürfte außerdem der Spa im obersten Stockwerk gefallen.

Luxus und Entspannung pur am Zauberberg: Das Waldhotel Davos

Selten haben wir ein so traditionsreiches Haus wie das Waldhotel Davos vorgestellt. Das ursprünglich als Sanatorium erbaute Haus liegt exklusiv oberhalb von Davos mit einem legendären Blick auf die Graubündner Alpen. Thomas Mann diente es im Jahr 1912 als Inspiration für seinen Roman Der Zauberberg. Heute vereint das Hotel den Stil eines klassischen Grand Hotels mit moderner Ausstattung und exzellenter Küche.

Ruhe im Luxus-Hideway auf 1.500m: Vigilius Moutain Resort

Wir hatten auf Schnee oder Sonne gehofft. Als wir in Meran ankommen, schüttet es aber bei 5 Grad Plus. In den Bergen hängt der Nebel. Ins Vigilius Mountain Resort kommt man nur per Seilbahn. Unsere Koffer werden von einem Mitarbeiter der Bergbahn in die angenehm geräumige Seilbahn geladen, ehe die sieben Minütige Fahrt beginnt. Wir steigen von 300 Metern aus dem Örtchen Lana auf 1.500 Metern Höhe in Richtung Vigiljoch. Kurz bevor wir ankommen, erhebt sich das Vigilius aus einem Winterwunderland: Hier in 1.500 Metern sind wir bei leichtem Schneefall statt Regen in maximaler Ruhe angekommen.