Gardasee, Hotels, Italien
Schreibe einen Kommentar

Hotel Acquadolce in Peschiera del Garda

Von München aus sind es gerade einmal ca. 400 Kilometer zum Gardasee, da lohnt sich sogar eine Fahrt, wenn man nur ein oder zwei Nächte bleibt. Auch für Zwischenübernachtungen bei längeren Autofahrten bietet sich der Gardasee ideal an. Wir waren vor Kurzem auch wieder eine Nacht am großen Alpensee und verbrachten die Nacht im Acquadolce Hotel in Peschiera del Garda.

Das Hotel befindet sich direkt am „Hafen“ von Peschiera del Garda und ist eher für Kurzaufenthalte empfehlenswert. In näherer Umgebung gibt es keinen schönen Strandabschnitt, nur kleinere Zugänge zum Wasser ohne Liegemöglichkeiten. Der nächstgrößere Strand ist circa 1 Kilometer Fußmarsch entfernt und befindet sich direkt am Campingplatz von Peschiera.

Positiv zu erwähnen ist das moderne Design des Hotelzimmers – vor allem der Nachttisch, der gleichzeitig als Lampe fungiert, gefiel mir besonders gut. Das Zimmer hatte eine überdurchschnittliche Größe für ein italienisches 3* Hotel und auch der Balkon fiel groß aus. Die Klimaanlage funktionierte einwandfrei, was bei Tagestemperaturen über 30°C sehr wichtig ist. Die Bedienung erfolgte über ein modernes Touchdisplay. Im Zimmer befand sich ein Hocker, ein Stuhl mit Lehne war nicht vorhanden. Wir vermissten Handtücher in Standardgröße, es gab lediglich Große und Minihandtücher.

Tolle Kombination: Lampe und Licht in einem!

Touchscreen für Klimaregulierung

Das Frühstück war leider sehr enttäuschend und wir fanden fast ausschließlich Fertigprodukte vor. Der Fruchtsaft schmeckte nach Zitronensäure und das Rührei sah furchtbar aus und schmeckte dementsprechend. Auch die Auswahl ließ zu wünschen übrig. Man sollte in diesem Hotel lieber nur eine Übernachtung buchen und das Frühstück in einer Bar nebenan genießen.

Top Highlight des Hotels ist der Whirlpool, der sich auf der Dachterrasse befindet und Blick auf den Gardasee bietet. Die Dachterrasse  besteht aus einem top gepflegten Rasen, auf dem Sonnenliegen aufgestellt sind. Um den Whirlpool in Betrieb zu setzen muss man an der Rezeption Wertmarken kaufen (2€ für 5min). Den Preis fanden wir ziemlich übertrieben, allerdings wurde uns bei der Abreise eine Wertmarke gutgeschrieben. Wir sahen uns den Sonnenuntergang vom Whirlpool aus an und waren dabei die Einzigen auf der Dachterrasse. Wir empfehlen jedem, die letzte sonnige Stunde auf der Dachterrasse zu verbringen!

Zum Parken kann man die öffentlichen Parkplätze an der Straße nutzen oder für 5 EUR einen Tiefgaragenstellplatz nehmen.

Insgesamt ist das Hotel gut geeignet, wenn man nur kurzfristig bleibt und das Frühstück auswärts einnimmt. Der Whirlpool ist eine schöne Abwechslung zum meist überfüllten Pool und ist wegen der hohen Gebühr meist leer. Das Interior ist zwar modern, allerdings sind die neuen Möbel und Armaturen nicht sehr hochwertig und zeigen bereits jetzt Abnutzungsspuren.

 

Teilen:Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.